Wichtige Informationen zu Corona

Liebe Rehabilitandinnen und Rehabilitanden,
Liebe Besucherinnen und Besucher, 

bitte beachten Sie das Besuchsverbot in unseren Kliniken. Weitere Informationen zum Thema Corona finden Sie unter

Aktuelle Informationen während der Corona-Pandemie.

Zurück

Herzlich Willkommen

Wir verstehen uns als Partner in der qualifizierten und effizienten Versorgung von Rehabilitand:innen. Sie als Kostenträger - wir als Rehaklinik.

Wir tun alles für eine reibungslose Kommunikation und Zusammenarbeit. Auch der direkte Kontakt zu Ihnen, dem Kostenträger, ist sehr wichtig. Deshalb bieten wir Ihnen im Folgenden Informationen über unsere Einrichtungen und unser Leistungsspektrum.

Das SRH Gesundheitszentrum Bad Herrenalb (GBH) ist eine staatlich anerkannte Rehabilitationsklinik mit den Indikationen Kardiologie/Angiologie und Orthopädie entsprechend § 107 Absatz 2 SGB V. Ein Versorgungsvertrag nach § 111 SGB V ist abgeschlossen. Mit den Trägern der Rentenversicherung bestehen Vereinbarungen nach §38 SGB IX.

Das SRH Gesundheitszentrum Bad Herrenalb ist durch die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung zur Berufsgenossenschaftlichen stationären Weiterbehandlung (BGSW) und zur Beteiligung an der Arbeitsplatzbezogenen Muskuloskeletalen Rehabilitation (ABMR) zugelassen.

Kategorien der Rehabilitationsmaßnahmen

In der Einrichtung werden stationäre und ganztägig ambulante Anschlussheilbehandlungen, Heilverfahren sowie Nachsorgemaßnahmen zur medizinischen Rehabilitation chronisch Kranker und behinderter Menschen durchgeführt. Des Weiteren besteht eine Zulassung für die Durchführung von berufsgenossenschaftlichen stationären Weiterbehandlungen (BGSW).

Im Bereich der Physiotherapie, Physikalischen Therapie und Ergotherapie wird eine Rezeptambulanz vorgehalten.

Stationäre medizinische Rehabilitation:

  • Anschlussheilbehandlungen (AHB) gemäß § 40, Abs. 2 SGB V, Rentenversicherung
  • Anschlussrehabilitation (AR), Gesetzliche Krankenkassen
  • Heilverfahren (HV) gemäß § 40 SGB V

Ambulante und ganztägig ambulante Rehabilitation:

  • Anschlussheilbehandlungen (AHB)/ Anschlussrehabilitation (AR)
  • DRV Bund-Modell IRENA (Intensivierte Rehabilitationsnachsorge)
  • DRV Baden-Württemberg ASP (Ambulantes Stabilisierungsprogramm)
  • Medizinische Rehabilitation im Antragsverfahren (MRA) – Heilverfahren

Ausstattung

Die Fachklinik verfügt derzeit über 275 Betten.

Das SRH Gesundheitszentrum Dobel (GDO) ist eine staatlich anerkannte Rehabilitationsklinik mit den Indikationen Orthopädie, Neurologie und Onkologie entsprechend § 107 Absatz 2 SGB V. Ein Versorgungsvertrag nach § 111 SGB V ist abgeschlossen. Mit den Trägern der Rentenversicherung bestehen Vereinbarungen nach §38 SGB IX.

Kategorien der Rehabilitationsmaßnahmen

In der Einrichtung werden Rehabilitationsmaßnahmen der Phase C, stationäre und ambulante Anschlussheilbehandlungen (AHB), Heilverfahren sowie Nachsorgemaßnahmen zur medizinischen Rehabilitation chronisch Kranker und Behinderter durchgeführt.

Im Bereich der Physiotherapie, Physikalischen Therapie und Ergotherapie werden Patienten auf Rezept behandelt.

Stationäre medizinische Rehabilitation:

  • Anschlussheilbehandlungen (AHB) gemäß § 40, Abs. 2 SGB V, Rentenversicherung
  • Anschlussrehabilitation (AR), Gesetzliche Krankenkassen
  • Anschlussgesundheitsmaßnahmen (AGM)
  • Neurologische Frührehabilitation Phase C nach BAR
  • Heilverfahren (HV) gemäß § 40 SGB V

Ambulante und teilstationäre Rehabilitation:

  • Anschlussheilbehandlungen (AHB)/ Anschlussrehabilitation (AR)
  • DRV Bund-Modell IRENA (Intensivierte Rehabilitationsnachsorge)
  • DRV Baden-Württemberg ASP (Ambulantes Stabilisierungsprogramm)
  • Medizinische Rehabilitation im Antragsverfahren (MRA) – Heilverfahren

Ausstattung

Die Klinik verfügt insgesamt über 300 Betten – davon in der Neurologie über 94 Betten, in der Orthopädie über 106 Betten und in der Onkologie über 100 Betten.

Das SRH Gesundheitszentrum Waldbronn (GWB) ist eine staatlich anerkannte Rehabilitationsklinik mit den Fachabteilungen Orthopädie und Neurologie entsprechend § 107 Absatz 2 SGB V. Ein Versorgungsvertrag nach § 111 SGB V ist abgeschlossen. Mit den Trägern der Rentenversicherung bestehen Vereinbarungen nach §38 SGB IX.

Kategorien der Rehabilitationsmaßnahmen

In der Einrichtung werden Rehabilitationsmaßnahmen der Phase C, stationäre und ambulante Anschlussheilbehandlungen (AHB), Heilverfahren sowie Nachsorgemaßnahmen zur medizinischen Rehabilitation chronisch Kranker und Behinderter durchgeführt.

Daneben werden weiterführende ambulante Rehabilitationsmaßnahmen wie die Intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA) und das Ambulante Stabilisierungsprogramm (ASP) der Rentenversicherer durchgeführt. In den Abteilungen der Physiotherapie, Physikalischen Therapie und Ergotherapie werden Patienten auf Rezept behandelt und abgerechnet.

Stationäre medizinische Rehabilitation:

  • Anschlussheilbehandlungen (AHB) gemäß § 40, Abs. 2 SGB V, Rentenversicherung
  • Anschlussrehabilitation (AR), Gesetzliche Krankenkassen
  • Anschlussgesundheitsmaßnahmen (AGM)
  • Neurologische Frührehabilitation Phase C nach BAR
  • Heilverfahren (HV) gemäß § 40 SGB V

Ambulante und ganztägig ambulante Rehabilitation:

  • Anschlussheilbehandlungen (AHB)/ Anschlussrehabilitation (AR)
  • DRV Bund-Modell IRENA (Intensivierte Rehabilitationsnachsorge)
  • DRV Baden-Württemberg ASP (Ambulantes Stabilisierungsprogramm)
  • Medizinische Rehabilitation im Antragsverfahren (MRA) / Heilverfahren

Ausstattung

Die Klinik mit den Fachabteilungen Neurologie und Orthopädie verfügt über insgesamt 220 Betten.

Indikationen Kardiologie und Angiologie

Die Indikationen der Kardiologie und Angiologie im SRH Gesundheitszentrum Bad Herrenalb umfassen alle der kardiologischen und angiologischen Rehabilitation zugänglichen Erkrankungen und Fähigkeitsstörungen.

Indikationen

Überwiegend behandeln wir Rehabilitanden mit folgenden Zustandsbildern:

  • Herzinfarkt mit und ohne interventionellen Eingriff (PTCA/Stent)
  • nach aortokoronarem Bypass
  • nach Schrittmacher- bzw. ICD-Implantation
  • bei Herzinsuffizienz
  • nach Herzklappenersatz
  • mit Herzrhythmusstörungen
  • nach Operation der großen Gefäße (Aneurysma der Aorta und Aorta poplitea, Aortendissektion)
  • nach Lungenembolie und tiefer Venenthrombose
  • mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit im Stadium II–IV vor und nach revaskularisierenden Maßnahmen (TEA, PTA, Bypass)
  • nach TIA und OP der Aorta carotis

Außerdem behandeln wir in dieser Aufstellung nicht genannte kardiologische Erkrankungen, vorausgesetzt Rehabilitationsbedürftigkeit, Rehabilitationsfähigkeit und eine ausreichende Rehabilitationsprognose sind gegeben.

Kontraindikationen Kardiologie/ Angiologie

Mentales Unvermögen zur Teilnahme am Rehabilitationsprogramm

  • Kardiale oder pulmonale Dekompensation
  • Pflegebedürftigkeit (Barthel-Index liegt bei weniger als 50 Punkte)
  • Fehlende soziale Anpassung (z.B. fortgesetzter Substanzmissbrauch, auffälliges dissoziales Verhalten)
  • Isolationspflicht, akut ansteckende Krankheiten
  • Akutes Coronarsyndrom (ACS)
  • Fehlende Kooperation

Indikationen Orthopädie

Die Indikationen der orthopädischen Abteilungen umfassen alle der orthopädischen Rehabilitation zugänglichen Erkrankungen und Fähigkeitsstörungen. Überwiegend behandeln wir Rehabilitanden mit folgenden Zustandsbildern.

Indikationen Orthopädie

  • egenerative Erkrankungen der Stütz- und Bewegungsorgane
  • postoperative Weiter- bzw. Nachbehandlung nach
    • orthopädischen Operationen
    • Bandscheibenoperationen (LWS/HWS)
    • korrigierenden Gelenkeingriffen
    • endoprothetischem Gelenkersatz (Hüft-, Knie- und Schultergelenk)
  • chronische Schmerzsyndrome
  • Weiterbehandlung nach
    • Unfallverletzungen
    • Sportverletzungen an den Stütz- und Bewegungsorganen
  • entzündliche rheumatische Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke nach Abklingen der akuten Phase bei
    • chronischer Polyarthritis
    • Morbus Bechterew
  • Folgezustand nach Verlust einer Extremität
  • Prothesengebrauchs- und Gehschulung bei ober- bzw. unterschenkelamputierten Patienten

Kontraindikationen Orthopädie

  • Mentales Unvermögen
  • Fehlende soziale Anpassung
  • Schwere Form von Inkontinenz
  • Ansteckende Krankheiten
  • Schwerwiegende Hygieneprobleme
  • Mangelnde Motivation

Indikationen Neurologie

Die Indikationen der Neurologie im SRH Gesundheitszentrum Waldbronn und dem SRH Gesundheitszentrum Dobel umfassen alle der neurologischen Rehabilitation zugänglichen Erkrankungen und Fähigkeitsstörungen.

Bedingt durch die große Zahl an Patienten, die an Schlaganfällen erkrankten, sind die vaskulären Krankheiten des zentralen Nervensystems insgesamt häufiger vertreten als andere Krankheitsbilder. Überwiegend behandeln wir Rehabilitanden mit folgenden Zustandsbildern.

  • Mentales Unvermögen
  • Fehlende soziale Anpassung
  • Schwere Form von Inkontinenz
  • Ansteckende Krankheiten
  • Schwerwiegende Hygieneprobleme
  • Mangelnde Motivation

Indikationen Neurologie

  • Hirninfarkte
  • Hirnblutungen
  • Traumatische Schädigungen des zentralen und peripheren Nervensystems, z.B. Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Gutartige und bösartige Tumore des Nervensystems
  • Entzündungen des Nervensystems, z.B. Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Epilepsie
  • Dystonien
  • Tremor
  • Krankheiten peripherer Nerven, z.B. Polyneuropathie
  • Muskelkrankheiten
  • Degenerative Erkrankungen des zentralen Nervensystems, wie amyotrophe Lateralsklerose (ALS) oder demenzielle Entwicklung

Außerdem behandeln wir in dieser Aufstellung nicht genannte neurologische Erkrankungen, vorausgesetzt Rehabilitationsbedürftigkeit, Rehabilitationsfähigkeit und eine ausreichende Rehabilitationsprognose sind gegeben.

Indikationen Onkologie

Die Indikationen der onkologischen Abteilung umfassen alle onkologischen Erkrankungen bzw. Folgeerkrankungen und Fähigkeitsstörungen. Überwiegend behandeln wir Patienten mit folgenden Zustandsbildern in Anschlussheilbehandlung:

Indikationen Onkologie

  • Tumore des Gastrointestinaltrakts
  • Tumore der Brustdrüse (Mamma), gynäkologisch-onkologischen Erkrankungen
  • Onkologische Systemerkrankungen (z.B. Morbus Hodgkin und Non-Hodgkin-Lymphome inklusive Zustand nach Stammzell-/Knochenmarks- oder Organtransplantation (autolog und allogen)
  • nach Tumortherapie im Kopf-Hals-Bereich
  • nach urologischer Tumorerkrankung

Wir behandeln auch Patienten nach

  • gynäkologischen Erkrankungen
  • Nicht onkologische Erkrankungen wie z.B. verzögerte Rekonvaleszenz nach operativen Eingriffen aller Art oder Residualzustände nach anderen Erkrankungen

Wir bieten Heilverfahren

  • nach oben genannten onkologischen Erkrankungen
  • bei gynäkologischen Erkrankungen

Außerdem bieten wir Patienten

  • ambulante Rehabilitation
  • Präventionsmaßnahmen
  • Ambulante Stabilisierungs-Programm (ASP)

Wir sind für Sie da Unsere Ansprechpartner:innen

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Zentrales Patientenservicecenter

Telefon: 07083 926-4444
Fax: 07083 926-4019
E-Mail: patientenservice.gns@srh.de

SRH Gesundheitszentrum Bad Herrenalb
Falkenburgstraße 2
76332 Bad Herrenalb