Wichtige Informationen zu Corona

Liebe Rehabilitandinnen und Rehabilitanden,
Liebe Besucherinnen und Besucher,

für Ihren Besuch in unseren SRH Gesundheitszentren benötigen Sie auch weiterhin einen negativen Coronatest.

Die Glaubhaftmachung bzw. Selbstauskunft Ihres Besuches müssen laut Corona-Verordnung persönlich in der Bürgerteststelle vorgetragen werden. Die Selbstauskunft kann eigenständig erstellt werden.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Bescheinigung für negative Testergebnisse und geplante Besuche in unseren SRH Gesundheitszentren ausstellen.

Btte beachten Sie auch die aktuellen Besuchsregeln unserer Kliniken.

Alle Informationen zum Thema Corona und Ihrem Besuch finden Sie unter:

Aktuelle Informationen während der Corona-Pandemie.

Zur Newsübersicht
  • News

Neues Hilfsmittel für Patient:innen mit Kniebeschwerden

Der KnieD ist ein Hilfsmittel für Patient:innen mit Kniebeschwerden, welches gemeinsam mit einem ehemaligen Rehabilitanden entwickelt wurde. Der Bericht über das neue Produkt ist im September im MDR zu sehen.

Der KnieD als Hilfsmittel bei Kniebeschwerden

Der KnieD ist ein Hilfsmittel für Patient:innen mit Kniebeschwerden, welches in Zusammenarbeit mit einem ehemaligen Rehabilitand der SRH Gesundheitszentren Nordschwarzwald entwickelt wurde.


Kolleg:innen aus dem SRH Gesundheitszentrum Dobel waren Anfang August zu Gast bei einem Fernsehdreh des MDR, um über das neue Produkt zu berichten.


Die Idee kam von Ärzt:innen und Therapeut:innen des SRH Gesundheitszentrum Waldbronn in einer gemeinsam Teambesprechung, auf der Suche nach sinnvollen und hilfreichen Möglichkeiten, um die Streckung im Kniegelenk zu fördern.


Die Streckung im Kniegelenk ist, vor allem nach einer Operation, von immenser Bedeutung. Ob eine Operation (z. B. eine Bandplastik, Endoprothese, etc.) im Bereich der Kniegelenke erfolgreich ist, steht und fällt mit dem Erreichen der Streckung. Wird das Kniegelenk nicht vollständig gestreckt, kann es zu einer Kontraktur der dorsalen Kapsel kommen, die man nach 1-2 Monaten post-OP kaum oder gar nicht mehr beeinflussen kann. Eine verminderte Streckung führt funktionell dazu, dass das Bein verkürzt ist und ein physiologisches Abrollen beim Gehen unmöglich macht. Es ist daher von großer Bedeutung, die Streckung im Kniegelenk möglichst schnell und ohne Abstriche zu erreichen. Die Beugung kann im Gegensatz zur Streckung auch nach Monaten oder Jahren durch Muskeldehnung noch verbessert werden.


Intensive Recherchen haben ergeben, dass es verschiedene Hilfsmittel gibt, womit Patient:innen selbständig und effektiv an der Kniestreckung arbeiten können. Am meisten überzeugt hat hierbei eine Art Bügel, mit welchem man das Kniegelenk passiv in die Streckung bringen kann.


Um dieses Hilfsmittel speziell auf die Bedürfnisse unserer Rehabilitand:innen anzupassen, haben Herr Höschele (Chefarzt der Orthopädie am SRH Gesundheitszentrum Dobel) und Herr Röck (Therapieleiter SRH Gesundheitszentrum Dobel) in Zusammenarbeit mit Herr Reininger („Reininger Collection“) das Hilfsmittel in sehr guter Qualität entwickelt.  


Der daraus entwickelte Knie-Dehner „KnieD“ ist eine Art Bügel, in welchen man  das Bein legen kann. Mit Hilfe von Manschetten die am Oberschenkel und Unterschenkel befestigt sind und einem Widerlager für den Fußballen, können die Patient:innen über einen Griff, am oberen Ende des Produktes, über die Arme passiv das Knie in die Streckung bringen und somit einem Streckdefizit vorbeugen.


Im SRH Gesundheitszentrum Dobel werden wir in Kürze die effektive Trainingsmöglichkeit mit dem „KnieD“ anbieten.


Sie wollen mehr erfahren über den KnieD? Der Beitrag wird am 20.09.22 um 19:50 Uhr im MDR ausgestrahlt.